Donnerstag, 7. Mai 2015

Feind



Krieg, das ist mein Name,
mein Ruf eilt mir voraus.
Ich bin der neue Mörder
hier, in eurem Haus.

Ich stehe zwischen Welten,
bin Ruhm und doch Verlust.
Ich halte Tore offen,
habt ihr mich vermisst? 


Man nennt mich Assassine,
schwinge Sense Tag und Nacht.
Nur dass bei mir nie wieder
niemand mehr erwacht.

Kommentare:

  1. Grüß dich,
    ich war sehr lange nicht mehr hier... sehr lange.
    Gerade hat mich mein Blog, um den es auch still geworden ist, aber auch nur vorübergehend, gelockt und ich fand dein Gedicht.
    Es gefällt mir sehr. Nur die doppelte Verneinung am SChluss würde ich irgendwie vermeiden.
    Alles Gute
    GAbriele

    AntwortenLöschen