Samstag, 22. Januar 2011

Stille Post

Ich sehe Schweigen,
ich schmecke Frust.

Ich rieche Zorn
und fühle Kälte.

Doch hören,
hören werd ich nichts

- niemals.

Kommentare:

  1. Lieber Levin,

    ein sehr gutes Gedicht, wenige Worte mit großem Gedanken...

    herzlichst, Rachel

    AntwortenLöschen
  2. So ist das mit den werten Mitmenschen.

    Gib Ihnen den "Glam Dicinn!"

    Wieder mal: Respekt!

    AntwortenLöschen
  3. ... mich macht es traurig, dein gedicht, weil es sich wohl um einen mit schwerhörigkeit gestraften menschen handelt, dessen unglaubliche wahrnehmung du doch so drastisch schilderst.
    so ist meine lesart, lieber levin.

    gabriele

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich wunderschönes Gedicht!

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte...
    Dann ist man mal einmal was länger verhindert, und dann sowas. Wie... also... wow! :-D

    Zuerst zu dir, Rachel!
    Große Gedanken habe ich doch recht selten.. Es ist schön (vor allem für mich), wenn du es als einen solchen siehst. Das freut mich wirklich, denn es zeigt, dass ich mit dem Text Wirkung hinterlasse. Und mehr kann ich mir nicht wünschen. :-)


    Heyho Markus!

    Den Glam Dicín auszusprechen ist vielleicht ein wenig hart... Ich bin zwar Druide und habe damit die Macht dazu (*hust*), aber misanthropisch bin ich dann doch nicht....
    Obwohl...
    Naja, kann ja nicht schaden...
    Mögen Krankheit und Schande kommen! ;-)
    Aber erst ab März! Du verstehst mich schon, warum ausgerechnt März. :-D


    Huhu Gabriele!

    Dein Kommentar ist interessant und so wunderbar gegensätzlich zu den anderen. Und wie immer schaffst du es, mich damit leicht aus der Bahn zu werfen. :-D
    Ja, so kann man das natürlich auch sehen... Aber vielleicht hat dieser Mensch ja schon alles versucht, um seine Sicht zu verändern, alles gegeben, um eben dasnicht glauben zu müssen.
    Oder er hat tatsächlich an sich selbst gearbeitet und darf sich jetzt "Seher" nennen, als jemand, der versteht und nicht zu verstehen glaubt. Vielleicht hat er seinen Horizont ja endlich erweitert und erkennt in der Stille endlich die Musik...


    Und nicht zuletzt:
    Hallo sapientia!

    Schön, dass du den Weg hierher gefunden hast! Und was noch schöner ist, ist, dass ich dadurch auch den Weg zu dir finde... Deine Bilder (auch die schriftlichen) sind atemberaubend.
    Aber naja, keine Schleichwerbung bei mir. Nur ein wenig. ;-)
    Dein Kommenar hat mich besonders gefreut. Immerhin bist du einfach mal hier reingeschneit, liest ein wenig und hinterlässt gleich einmal ein Lob. :-)
    Freut mich wirklich, wenn es dich anspricht!

    Ja, so richtig weiß ich auch nicht, was ich sagen soll. Ihr habt's mal wieder geschafft.

    Vielen, vielen Dank euch allen!!

    Liebe Grüße,
    Levin

    AntwortenLöschen