Dienstag, 24. November 2009

Gerechtigkeit?

Gerechtigkeit?

Es kann nur
Regen regnen.

Und doch kann man nicht
Wein weinen…

Montag, 9. November 2009

Schweinegrippe oder doch lieber Mäusepest?

Einige wenige würden in meinem derzeitigen Zustand zum Arzt rennen. Einige sehr wenige aus dieser ohnehin schon kleinen Gruppe würden Panik schieben, und das wegen dem Wort, das die Schlagzeilen der neuen Zeit beherrscht. Schweinegrippe.
Tja, da ich aber ich bin, bleib ich lieber mal Zuhause, leg mich ins Bett und feier krank. Aber ich frag mich trotzdem immernoch, ob es nicht doch besser gewesen wär, zum Arzt zu gehen. Der hätte mir dann möglicherweise gesagt, dass ich vielleicht - ja, vielleicht - die Schweinegrippe hätte, mich für zwei Wochen beurlaubt, nur um dann festzustellen, dass es doch nur eine einfache Erkältung war. Oder man hätte mich einfach mit einem undeutbaren Kopfschütteln wieder nach Hause geschickt. Vielleicht hat man aber auch die bisher noch unbekannte Krankheit "Mäsuepest". Die hab ich zwar grade nur erfunden, aber wer weiß, vielleicht gibt's die nächstes Jahr ja schon, nach der Vogel- und Schweinegrippe.

Wie dem auch sei, ich lieg den halben Tag im Bett, den Rest steh ich mal auf um was zu essen, oder andere lebenswichtige Dinge zu verrichten. Meine Kreativität leidet, min Kopf wird demnächst von mir selbst umgebracht. :-D
Sonntag gabs also keinen neuen Text, heute nur diese "fast-komische" Kritik an mir selber, und Mittwoch... Na, mal sehen.

Ach ja, bevor ich's vergesse... Jubiläum! Den hundertsten Besucher selber hab ich verpasst, aber denn 101. nicht. :-) So viele Leserlein... Danke! Und auf weitere hundert!

Man liest sich!

Mittwoch, 4. November 2009

Klangvoll

Klangvoll

Warum nur
sagen die Lieder
der Scheinstummen
immer am meisten aus?


Weil man Lebenstöne
nicht in Worte packt.

Sonntag, 1. November 2009

Meinungsfreiheit

Schweigender Schall
schreit nach uns,
versucht krampfhaft
uns zu erreichen.

Die stille Warnung
verhallt nun leise,
es meldet sich nur
unser Anrufbeantworter.

Doch auch schrille Pfiffe
schweigen uns an,
sie geben auf
vor der inneren Mauer.

Wir lassen die Tore
einfach mal geschlossen,
der Rest dieser Welt
kennt den Trotzwall nicht!